Link

Sie möchten eine Porträtaufnahme mit mehreren Personen als Familien-, Team- oder Gruppenporträt?

Dann ist einer der wichtigsten Faktoren dazu die richtige Kleidung!

Die folgenden Tipps helfen Ihnen und uns, ein wirklich gelungenes und beeindruckendes Porträt ‚zu schießen‘.

10 Tipps – ‚Richtig gekleidet zum Gruppenporträt‘

  • Tragen Sie einfarbige Kleidung (also keine Muster),
    damit Ihre Gesichter zur Geltung kommen und niemand aus dem Bild ‚heraussticht‘. Wenn Sie Streifen oder Muster tragen, stechen Sie aus der Menge hervor und das Bild wird uneinheitlich.

  • Wählen Sie gedeckte & gedämpfte Farben (keine ‚Farbtupfer‘),
    so, dass Sie der Mittelpunkt sind und nicht Ihre Kleidung. Helle Farben stechen hervor (speziell rot, orange und gelb) und lassen Sie größer erscheinen.

  • Wählen Sie ähnliche Farbtöne (hell/dunkel) für die Kleidung von Ober- und Unterkörper
    (beides hellere oder dunklere Farbtöne), so dass die eine Hälfte nicht größer wie die andere aussieht.
    Helle Oberteile und dunkle Unterteile lassen den Oberkörper größer aussehen, dunkle Oberteile und helle Unterteile lassen den Unterkörper größer wirken.

  • Legen Sie sich auf 1-3 Farbtöne für das Gruppenporträt fest, Farbtöne die gut zusammen passen und achten Sie darauf, dass jeder sich innerhalb dieser Farbtöne bewegt.
    Dies können z.B. dunklegrün, navy und burgund sein – allesamt dunkle Schmucktöne ODER braun, ein helles olivgrün und jeansfarben – alles hellere Farbabstufungen.
    Auf diese Weise sehen wir die Personen zuerst und die Porträts wirken beeindruckend. Das ist der Grund warum viele Hochzeitsaufnahmen so gut wirken, die Leute tragen alle die gleichen Farben und das hebt die Menschen hervor.

  • Wählen Sie ein Oberteil mit Ärmeln bis mindestens zum Ellbogen.
    Ansonsten haben Ihre Arme mehr Hautanteil im Bild, als Ihr Gesicht und beanspruchen zuviel Aufmerksamkeit. Außerdem erscheinen Sie dann größer als sie sind.

  • Entscheiden Sie sich für lange Hosen oder, bei Frauen, für ein mindestens knielanges Kleid.
    Auf diese Weise lenken Ihre Beine nicht ab und Sie können sich hinsetzen und die Beine abwinkeln ohne zuviel Haut zu zeigen.

  • Tragen Sie dunkle Socken und Fußbekleidung,
    denn weiß sticht stark hervor und das ist am Ende ‚Alles‘ was Sie im Portrait ’sehen‘.

  • Beschränken Sie sich auf wenig und einfachen Schmuck,
    denn zuviel davon lenkt vom Wichtigsten, von Ihrem Gesicht, ab.

  • Tragen Sie Ihr Haar, wie Sie es auch sonst mit diesem Outfit tun.
    So wird die Aufnahme zeitloser und drückt mehr aus, wie Sie wirklich sind.

  • Wenn Sie eine neue Frisur ausprobieren möchten, so beginnen Sie zwei Wochen vorher damit.
    Frisches Haar sieht selten am gleichen oder nächsten Tag gut aus. Frauen müssen sich etwas daran gewöhnen, bei Männern ist es gut die Haare können etwas nachwachsen. Nehmen Sie sich etwas Zeit mit Ihrem ’neuen Look zu leben‘, bevor Sie zur Porträtsitzung kommen.

Nehmen Sie diese Tipps ernst und verteilen Sie sie an die anderen ‚Gruppenmitglieder‘. – Die Mühe wird sich auszahlen!

Ihr Rüdiger Kern & MagicPhoton Team.

P.S.: Auch Paarfotografien sind in diesem Sinne schon kleine ‚Gruppenaufnahmen‘.

Referenz: Clothing for Portraits – How to Tell your Subjects What to Wear, by Darlene Hildebrandt