Link

Gibt es die idealen Bedingungen für’s Fotoshooting? Wann ist das richtige Wetter? Wo finden wir die ideale Location? Habe ich die richtige Kleidung?

Nein, es gibt sie schlichtweg nicht, die idealen Bedingungen!
Währendessen man bei Aufnahmen im Studio die Rahmenbedingungen noch in einem gewissen Maße planen und arrangieren kann (aber auch nur in gewissem Rahmen, schließlich haben wir es immer mit Menschen zu tun), ist das bei On-Location, also Vor-Ort Aufnahmen wesentlich schwieriger.

Eine Lokation kann man sich vorher ansehen (was sich immer empfiehlt), die Kleidung kann im Vorfeld abgestimmt werden (soweit sich denn dann auch jeder an die Abstimmung hält 🙂 ), aber das Wetter ist eine große Unbekannte. Hier ist die Kreativität und Flexibiltät des Fotografen gefragt. Aus schwierigen Rahmenbedingungen ein gutes Bild zu zaubern ist seine Aufgabe.

Fallbeispiel

Als Beispiel möchten wir hier einen, wie wir meinen, gelungenen Fall vorstellen:

Geplant war ein Paarshooting im Wald oder auf einer Lichtung. Leider hat es am Morgen des Aufnahmetages noch ziemlich geregnet und der Himmel war auch zur Mittagszeit noch bedeckt. Kein Sonnenstrahl und wenig Hoffnung, dass sich daran etwas ändert 🙁 . Den Termin verschieben war die letzte Alternative und so überlegte ich mir, ob wir nicht unsere eigene ‚Sonne‘ mit raus zum Aufnahmeort nehmen könnten?

Gedacht getan, einen portablen Hochleistungsblitz mit geeignetem Reflektor und Stativ, sowie eine Softbox mit portablem Systemblitz eingepackt, das Paar auf die Rücksitzbank dazu  und los ging es.

Dabei herausgekommen sind die folgenden, wunderbaren Bilder:

Aufnahme am trüben Tag mit Einsatz eines portablen Blitzes.

Aufnahme am trüben Tag mit Einsatz eines portablen Hochleistungs-Blitzes.

 

Das Bild zeigt die, für Gegenlichtaufnahmen typische, lichtumflutete Anmutung, die den romantischen Stil des Bildes wunderbar unterstreicht.

Hier ein weiteres Bild aus dieser Serie:

Aufnahme mit Blitz von schräg hinten.

Aufnahme mit Blitz von schräg hinten und Aufhellicht von vorne.

 

Die Sonne hat uns an diesem Tag nicht wirklich verwöhnt (siehe Schirm), aber das Licht war dennoch da.

Für die Techniker: Zum Einsatz kamen hier ein Elinchrom Ranger RX Blitz mit Maxidome Reflektor und einem CTS 1/4 Gel als Licht von schräg hinten und oben (also dort, wo die Sonne an einem schönen Tag steht) und eine Lastolite Softbox mit einem Nikon SB-900 Systemblitz zur Aufhellung der Szene von vorne. Damit das ganze auch synchron auslöst, haben wir mit Pocket Wizard Mini-TTL Funkauslösern gearbeitet, die in der Lage sind, beide Blitzsysteme aus ‚einer Hand‘ zu steuern (sehr hilfreich um ein flüssiges Arbeiten zu gewährleisten).

Fazit

In der Fotografie geht es oft darum mit den vorhandenen, begrenzten, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen ein optimales Ergebnis herauszuarbeiten. Dies erfordert Fähigkeiten und kreatives Sehen auf der Seite des Fotografen und Gelassenheit und Flexibilität auf der Seite des Fotografierten.

Am Ende sind manchmal beide vom positiven Ergebnis überrascht. – Zumindest arbeiten wir daran.